Es wird Zeit für einen kurzen Zwischenstandsbericht:

1. Phase nahezu abgeschlossen (Planung für Bauantrag)

Vor etwas mehr als zwei Monaten haben wir ein Gebäude für das neue GLEIS4 gefunden und genau vor einem Monat haben wir in Rekordzeit den Bauantrag für den Ausbau eingereicht. Seitdem gab es sehr vielversprechende Gespräche mit etlichen potenziellen Partnern aus dem Handwerk. Nachdem wir am Dienstag das Entwässerungsgesuch eingereicht haben, werden wir vermutlich Ende nächster Woche auch das Brandschutzkonzept fertigstellen. Dies wiederum ist Voraussetzung für die finale Ausführungsplanung, da sich aufgrund des Brandschutzes noch ein paar Kleinigkeiten ändern könnten. Auch die statischen Berechnungen zu der Erhöhung des Hallenbereichs über der Bühne und dem Durchbruch zu den Sanitäranlagen im Keller laufen bereits auf Hochtouren.

2. Phase gestartet (Ausführungsplanung mit Partnern)

Jetzt wird es konkret: In den nächsten Wochen werden wir weitere Handwerksbetriebe und Firmen zur Materialbereitstellung als Partner suchen, um mit ihnen die Möglichkeiten einer gemeinsamen Realisierung des neuen GLEIS4 zu erörtern.

3. Phase läuft parallel (Finanzierung)

Unser wichtigstes Anliegen ist es, die realen Kosten des Projektes zu bestimmen. Nachdem uns bereits erste konkrete Angebote vorliegen, sind wir weiterhin guter Dinge, dass wir unsere geplante Ausgaben-Obergrenze von ca. 300.000 Euro halten können. Der Sponsoringanteil der aktuellen Partner liegt bei sage und schreibe 50-100%. Schon jetzt vielen Dank für das großartige Engagement!

Wir versuchen ebenso, die Zeit zu nutzen und jeden Euro zu sparen, indem wir verschiedene Portale mit Kleinanzeigen oder auch Auktionen beobachten, um günstig an Inventar und Baumaterial zu kommen.

Um so manchem Gerücht vorzubeugen, möchten wir auch hier klarstellen, dass niemand privat finanziell von den Spenden, den Zuschüssen der Stadt oder des Landes oder den Förderprogrammen von Land und Bund profitiert. Es werden damit weder hohe Gehälter finanziert, noch steigt dadurch für den Gesellschafter der Wert des Unternehmens, da das GLEIS4 eine gemeinnützige Unternehmergesellschaft ist. Wir sind darum bemüht, jeden Euro möglichst effizient einzusetzen, um ein langfristiges und vielfältiges Kulturprogramm im GLEIS4 zu ermöglichen.

Ebenso profitiert der Besitzer des neuen Gebäudes finanziell nicht von unserem Ausbau, denn die Miete ist deutlich niedriger, als wenn man die Halle im aktuellen Zustand zu marktüblichen Preisen vermieten würde. Zudem trägt der neue Vermieter einen Teil der Investitionen, die nur für den Umbau zu einem Kulturbetrieb nötig sind. Letztendlich ist die über den Mietvertrag geregelte Mindestnutzungsdauer durch das GLEIS4 so lange, dass die Aufwertung des Gebäudes bis dahin durch die niedrige Miete mehr als abgegolten ist.

Was braucht es jetzt?

So langsam fügt sich immer mehr zusammen und wir freuen uns, mit den vielen lokalen Handwerksbetrieben scheinbar Unmögliches möglich zu machen!

Jetzt müssen wir nur noch unsere Spendenkampagne in Fahrt bringen, um finanzielle Engpässe zu vermeiden und zugegebenermaßen auch etwas ruhiger schlafen zu können. Wir sind uns sicher, dass noch viele Unterstützer in den Startlöchern stehen und auf den Startschuss warten: Jetzt kann es los gehen!

Bitte helft uns, mit eurem Beitrag das Fortbestehen eures Lieblingsclubs zu sichern. Ab sofort zählt jeder Euro, der dieses gemeinnützige Projekt möglich macht!

Unterstütze auch du das Projekt und werde Teil des neuen GLEIS4!

www.kuz-gleis4.de/neues-gleis4